Forschungsnetzwerke der JGU

Der Wissenschaftsstandort Mainz

Am Wissenschaftsstandort Mainz zeigt die Profilbildung des Landes Rheinland-Pfalz und der JGU deutliche Erfolge: Seit dem Jahr 2007 konnte die Anzahl der vom Bund kofinanzierten Forschungsinstitute in Nachbarschaft der JGU verdreifacht werden. Die folgenden Institute der außeruniversitären Spitzenforschung befinden sich entweder direkt auf dem Campus der Universität oder nur wenige Kilometer von diesem entfernt:

Gemeinsam mit diesen und weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen in Mainz und der Umgebung, darunter die Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz sowie die forschenden Unternehmen Biontech und Boehringer Ingelheim, kooperiert die JGU in der Mainzer Wissenschaftsallianz.

Die Rhein-Main-Universitäten

Mit der Goethe-Universität Frankfurt am Main und der Technischen Universität Darmstadt bildet die Johannes Gutenberg-Universität Mainz die strategische Allianz der Rhein-Main-Universitäten (RMU). Mit ihren mehr als 100.000 Studierenden und rund 1.500 Professuren kooperieren die drei benachbarten Hochschulen eng in Forschung, Studium und Lehre. Als renommierte Forschungsuniversitäten gestalten sie Rhein-Main als integrierte und global sichtbare Wissenschaftsregion.

Die FORTHEM Alliance

Die JGU und sechs Partneruniversitäten aus Europa werden seit dem Jahr 2019 von der EU-Kommission als europäisches Hochschulnetzwerk FORTHEM Alliance für ihre gemeinsame Vision einer "Europäischen Universität" gefördert. Dabei steht FORTHEM für "Fostering Outreach within European Regions, Transnational Higher Education and Mobility". Gemeinsam wollen die FORTHEM-Partner den europäischen Bildungsraum durch die Etablierung eines europäischen Campus-Netzwerks weiterentwickeln und stärken, aufbauend auf bestehenden bi- und trinationalen Abkommen der beteiligten Universitäten. So sollen die verschiedenen Mobilitätsvereinbarungen, Forschungsprogramme sowie Doppel- und Mehrfachabschlüsse der Partneruniversitäten in einer gemeinsamen "Transnational Higher Education Strategy" zusammengeführt und dann bis 2025 auf die gesamte Allianz übertragen werden.

In der FORTHEM Alliance kooperiert die JGU als Sprecherhochschule mit der Université de Bourgogne in Frankreich, der Uniwersytet Opolski in Polen und der Universitat de València in Spanien als langjährigen Partnerhochschulen sowie der Università degli Studi di Palermo in Italien, der Latvijas Universitāte in Lettland und der Jyväskylän yliopisto in Finnland.

Mit dem Projekt FIT FORTHEM (kurz für "Fostering Institutional Transformation of R&I Policies in European Universities") entwickelt FORTHEM allianzübergreifende Strategien für die Bereiche Forschung und Innovation und entwirft eine gemeinsame Forschungsagenda.